schreiberlink-kolumne


Hinterlasse einen Kommentar

Kaffee, Tee, Kakao

Kaffee, Tee, Kakao ist für mich eine automatische und selbstverständliche Aneinanderreihung von Worten wie die logische Zahlenreihenfolge eins zwei drei.

Kaffee, Tee, Kakao steht als Synonym für das Aufgabengebiet des Vorgesetzten meiner Mutter, Herrn A. C. Herr A.C. war Vertriebschef bei Edeka und zuständig für diesen Bereich. Meine Mutter arbeitete über 30 Jahre als Sekretärin für ihn und über diesen Zeitraum habe ich diesen Mann auch gekannt und erlebt.

Das erste, kleine Büro, dass sich Herr A.C. in unserem Dorf angemietet hatte, lag praktischerweise auf meinem täglichen Weg zum Kindergarten. So gingen meine Mutter und ich morgens gemeinsam aus dem Haus, ich durfte noch kurz im Büro Herrn A.C. Guten Morgen sagen und verschwand dann im Kindergarten, der direkt um die Ecke von seinem Büro lag. Ich war froh, dass ich mich nur kurz in dem kleinen Büro aufhalten musste, denn der ganze Raum war bereits morgens von Rauchschwaden seiner Zigaretten erfüllt. Die Luft vermischte sich mit dem Geruch des frisch aufgebrühten Kaffees. Das alles ergab für mich einen stechenden und beißenden Geruch, der mir als Kind sogar Übelkeit verursachte.

Die Umsatzzahlen von Kaffee, Tee, Kakao waren in den 70’ern so gut, dass Herr C. ein größeres Büro mit einer angeschlossenen Lagerhalle in unserem Dorf anmieten konnte. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Herbstbaden

Einer der letzten heißen Sommertage. Die Sonne brennt so heiß, wie sie es im September eben noch vermag. Die Wiese war um die Mittagszeit endlich abgetrocknet. Die Wasserfläche glitzert und es scheint als wollte sie ganz schnell wegfließen, so sehr kräuselt der Wind die Oberfläche des Sees.
Er fegt durch die Kronen der Weiden und Erlen am Ufer, so dass ein hastiges Rauschen den Herbst ankündigt. Ab und an fliegt ein Blatt herab und sucht sich bei den nackten Sonnenanbetern einen Landeplatz. Ich überlege noch einmal Baden zu gehen. Gehörte vor einer Stunde noch Mut dazu, als einzige ein Bad zu riskieren, gehört jetzt Courage dazu, am Uferrand umzukehren und nicht Baden zu gehen. Inzwischen sind sogar schon etliche Frauen im Wasser…
Diana


Hinterlasse einen Kommentar

Maisernte

heute ist der letzte Sonnentag in diesem Sommer – das hat jedenfalls gestern der Wetterbericht gesagt: Und wirklich scheint den ganzen Tag die Sonne. Nachdem wir die Zeitungen ausgetragen hatten, kam laut brummend ein riesiger Mähdrescher auf unserer Straße entlang. Moritz rief mich extra zurück – eh schau mal – grinste er und sagte – die Maisernte beginnt. Kurz darauf bin ich aufs Gütle. Vorab fuhr ich noch tanken, auch um Benzin für die Wasserpumpe zu holen. Da kam doch tatsächlich so ein riesiges Mähmonster an die Tankstelle, Weiterlesen